Übergänge

zu den weiterführenden Schulen (wfS) am Ende der Grundschulzeit und von der Kita zur Grundschule

Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule:

 

Das Beratungsangebot der Anne-Frank-Schule

Folgende Informationen und Beratungen bieten wir Ihnen an:

  • Informationsabend zu den weiterführenden Schulformen, Schulabschlüssen und zum Übergangsverfahren – der Schulleiter informiert zu Beginn des Schuljahres
  • Elternsprechwoche im Oktober/November – die Klassenlehrerinnen beraten mit den Eltern die möglich passende weiterführende Schulform für Ihr Kind
  • Verteilung des Informationshefts „Kölner weiterführende Schulen“ und der Informationsborschüre „Bildungsgänge in NRW“ über die Kinder an die Eltern.
  • Infowand im Hauptflur mit Plakaten und Infoschreiben zu den Informationsveranstaltungen der wfS (soweit uns Plakate erreichen) und Informationsmappe im Sekretariat
  • Zusatzberatungstermine in den Sprechstunden der Lehrerinnen und des Schulleiters
  • Schullaufberatung durch den Schulpsycholgischen Dienst der Stadt Köln
  • Zum Halbjahresende: Verteilung der Halbjahreszeugnisse mit der Empfehlung für die wfS und des Anmeldebogens
  • Anschließende Elternsprechwoche für eine weitere Beratung durch die Klassenlehrerin

Wo kann ich mich informieren?

Die Infoabende und Tage der offenen Tür an den weiterführenden Schulen sind dafür gedacht, möglichst keine Frage unbeantwortet zu lassen. Ab Oktober eines Jahres können sich die Eltern über die Termine bzgl. der Informationsveranstaltungen an den wfS im Internet informieren. In der Regel finden diese Veranstaltungen immer im November/Dezember des Jahres statt. Folgende Adressen stellt die Stadt Köln zur Verfügung:
www.stadt-koeln.de
www.bildung.koeln.de
Sie können sich aber bezüglich dieser Veranstaltungen auch auf der Homepage der jeweiligen wfS informieren.

Das Anmeldeverfahren an den wfS

Die Anmeldung nehmen die Eltern mit einem Aufnahmeantrag und einer Kopie des Halbjahreszeugnisses der vierten Klasse – beides händigt die Klassenlehrerin dem Kind mit der Halbjahreszeugnisausgabe aus – an der gewählten weiterführenden Schule persönlich vor. Auch nach der Schulgesetzänderung vom 15.12.2010 sprechen die Grundschulen in der bisherigen Form mit dem Halbjahreszeugnis der Klasse 4 eine Schulformempfehlung für die weiterführende Schule aus.

Diese Schulformempfehlung ist für die Eltern jedoch nicht mehr verbindlich. Das heißt, sie melden nach Beratung durch die aufnehmende Schule ihr Kind bei der Schulform ihrer Wahl an. Bei der Aufnahmeentscheidung bleibt die Schulformempfehlung unberücksichtigt. Damit entfällt auch der Prognoseunterricht.


Übergang von der Kita zur Grundschule:

 

Die bestehende Kooperation

Zurzeit besteht eine enge Kooperation zwischen der Anne-Frank-Schule und allen Kitas aus Rondorf und Hochkirchen. Diese Kooperation findet auf drei Ebenen statt:

  • Kooperationskonferenz
  • Offene Gesprächsrunde
  • Übergabekonferenz

Kooperationskonferenz

Auf Leitungsebene treffen wir uns seit dem Jahr 2003 regelmäßig und halten zusammen Kooperationskonferenzen mehrmals im Jahr. Viele Themen werden hier auf Leitungsebene besprochen und gemeinsam erarbeitet (z.B.: Offene Ganztagsschule, Kibis, Übergang für die Kinder zur Grundschule, Bildungsvereinbarungen, Lehrpläne, Delfin 4, Hosptitation der Lehrerinnen oder Erzieherinnen in den anderen Einrichtungen)

Folgende Einrichtungen nehmen an diesen Konferenzen teil:

  • ev. Kita, Carl-Jatho-Str.
  • kath. Kita, Am Höfchen
  • Köln Kita e.V., Adlerstr.
  • Städtische Kita, Rondorfer Hauptstr.
  • Anne-Frank-Schule

Die Offene Gesprächsrunde

Seit 2009 treffen sich die Lehrerinnen und Erzieherinnen in der offenen Gesprächsrunde, um sich miteinander über die Arbeitsweise und die Ziele der jeweiligen Einrichtungen auszutauschen. Diese Runde findet zweimal im Jahr statt. Die Ziele dieser offenen Gesprächsrunde sind: Wir wollen zusammen einen optimalen Übergang für die Kindergartenkinder zur Anne-Frank-Schule ermöglichen und uns genauer kennen lernen, miteinander arbeiten und voneinander lernen.

Themen seit 2009:

  • Kennenlernen  der Einrichtungen
  • Abfrage der Bedürfnisse und Erwartungen der Erzieherinnen und Lehrerinnen an die offene Gesprächsrunde
  • Arbeit am Thema: Die Bildungsbereiche und Bildungsdokumentationen der KiTas
  • Arbeit am Thema: Das Schulfähigkeitsprofil
  • Entwicklung einer Übergabekonferenz
  • Durchführung und Reflexion einer Übergabekonferenz
  • Austausch über den Lese- und Schreibprozess in der Schule und Motorikübungen
  • Konfliktbearbeitung mit Kindern in Kita und Schule – gemeinsame Fortbildung (Frühförderzentrum)
  • Inklusion
  • Arbeit mit Flüchtlingskindern

Übergabekonferenz:

Nun gehen wir einen weiteren Schritt. Seit Oktober 2011 treffen sich die ehemaligen Erzieherinnen der Schulneulinge und die neuen Lehrerinnen der ersten Schuljahre, um sich über die „großen“ Schulkinder – auf Grundlage der rechtlichen Bestimmungen zum Datenaustausch – im Rahmen einer Übergabekonferenz auszutauschen.

In dieser Übergabekonferenz werden die Erzieherinnen hilfreiche Informationen für eine optimalere individuelle Förderung der Kinder an die Lehrerinnen weitergeben können. Die Erfahrungen der Erzieherinnen, die sie über zwei oder mehr Jahre gesammelt haben, können den neuen Vertrauenspersonen sehr helfen, ein schnelleres Verständnis für die Stärken und Besonderheiten eines Kindes zu bekommen, um so noch kundiger auf jedes Kind reagieren zu können.

Anmeldezeitraum für Gesamtschulen, Gemeinschaftsschule:
2.2.  –  9.2.18

Aufnahme-/ Ablehnungsbescheid der Gesamtschulen:
bis 23.2.18

Anmeldezeitraum für Haupt-/Realschulen, Gymnasien:
26.2.  –  2.3.18

41

Weitere Informationen über das Schulsystem in NRW und die Schulabschlüsse erhalten Sie auf den Internetseiten des Schulministerium NRW.

Hier klicken!

Infoabend verpasst?

PP-Infoabend-4

 

Hier klicken!