Offene Ganztagsschule

Betreuung und Förderung in zwei Phasen

Die Offene Ganztagsschule ist eine Herausforderung für Schule von heute und bietet die Möglichkeit, die Grundschule für die Kinder neu zu denken und zu gestalten. Wir haben uns an der Anne-Frank-Schule diesen Herausforderungen und Chancen gestellt und haben seit der Gründung im Jahre 2006 mit 100 Plätzen von diesen neuen Möglichkeiten viele schon umsetzen können. Ein Team von über zwanzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kümmert sich engagiert und kreativ um die pädagogische Förderung und Betreuung der Kinder im Freizeitbereich. Grundlage für die Arbeit war ein Konzept, das mit der Schule, dem Trägerverein IN VIA und dem OGS-Team gemeinsam erarbeitet wurde. Unsere Offene Ganztagschule wurde über die Jahre hinweg immer wieder konzeptionell verändert. Diese Veränderungen waren einerseits bedingt durch die gestiegenen pädagogischen Aufgaben und andererseits durch die kontinuierlichen Platzerweiterungen. Als Schule waren wir mit unserem Träger immer bestrebt, allen Familien für ihre Schulkinder ein Platzangebot machen zu wollen, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Rondorf/Hochkirchen möglich wurde. Diesen Anspruch konnten bisher wir immer gerecht werden. So bieten wir seit dem Schuljahr 2016 /17 im Rahmen des Offenen Ganztags sogar 285 Betreuungsplätze an. Die Betreuung und Förderung an unserer OGS umfasst eine gebundene und offene Phase.

Die gebundene Phase

Diese Phase erstreckt sich auf den Zeitraum von Unterrichtende bis ca. 15:00 Uhr. Wesentliches Merkmal dieser Phase ist, dass die am Ganztag teilnehmenden Kinder einer Klasse gemeinsam und, in Anlehnung an das Klassenlehrerinnenprinzip am Vormittag, noch deutlicher einer festen Betreuerin als konstanter Bezugsperson zugeordnet werden. Nach Unterrichtende werden die Kinder von ihrer Betreuerin in Empfang genommen. Nach einer Freispielphase nehmen die Kinder mit ihrer Betreuerin gemeinsam das Mittagessen ein. Im Anschluss erledigen sie in ihrem Klassenraum/Gruppenraum die Lernzeitaufgaben bis 15:00 Uhr. Die Betreuung der Kindern bei den Lernzeitaufgaben übernehmen immer die OGS Mitarbeiterinnen. Die Lehrerinnen kommen an zwei Tagen hinzu, so dass die Lernzeitgruppe an diesen Tagen von zwei Kolleginnen betreut werden..

Die Zentrale

Nach der gebundenen Phase suchen die Kinder die Zentrale im Hauptflurbereich auf, begleitet von den jeweiligen pädagogischen Mitarbeitern. Die Schüler können hier, ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen entsprechend, für die Offene Phase einen Funktionsraum/Gruppenraum auswählen, dies wird für jedes Kind in der Zentralen Logistik (Magnet/ Raumzuordnung) festgehalten. Die Zentrale ist während der Offenen Phase mit einer pädagogischen Mitarbeiterin besetzt, die die Übersicht über den Aufenthalt aller Kinder einschließlich deren Teilnahme an außerunterrichtlichen Angeboten besitzt. Sowohl die Kinder als auch die Eltern melden sich in der Abholzeit an diesem Treffpunkt bei den Mitarbeiterinnen ab.

Die offene Phase

Diese Phase beginnt für alle ab 15:00 Uhr nach Erledigung der Lernzeitaufgaben. In den fünf Gruppenräumen und auf dem Hof werden unterschiedliche Aktivitäten für die Kinder angeboten. Die Kinder haben die Möglichkeit zunehmend selbstständig zu entscheiden, in welchen Räumen sie sich aufhalten und an welchem Angebot sie teilnehmen bzw. womit sie sich beschäftigen möchten. Parallel hierzu beginnen um 14:00 Uhr bzw. um 15:00 Uhr auch die unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag.

Diese Strukturen ermöglichen zum einen, eine optimale Zusammenarbeit zwischen den pädagogischen Mitarbeitern des Offenen Ganztages und den Klassenlehrerinnen der Kinder, und zum anderen ermöglichen sie den Kindern, sich täglich neu nach ihren Interessen und Neigungen für eine Beschäftigung mit ihren Freunden zu entscheiden.


Frühdienst

Die OGS-Frühbetreuung wird jeden Wochentag von 7:30 bis 8:00 Uhr in der roten Gruppe (Untergeschoss) angeboten. Zusätzlich wird an den Tagen Dienstag und Donnerstag die OGS-Frühbetreuung von 8:00 bis 9:00 Uhr erweitert. Am Montag, Mittwoch und Freitag haben alle Klassen in der Regel immer um 8:10 Uhr Schulbeginn – auch im Vertretungsfall.

Mittagsbetreuung

Die festen Betreuungszeiten mittags beginnen je nach Unterrichtsschluss um 11:45, 12:45 oder 13:30 Uhr und enden um 16:00 Uhr. Die Kinder kommen dann nach dem Unterricht direkt in die Stammgruppen und starten dort mit der gebundenen Phase.

Spätdienst

Für die Spätbetreuung können die Eltern ihre Kinder anmelden, indem Sie der OGS Leitung Bescheid geben und eine Arbeitsbescheinigung einreichen, dass Sie Ihr Kind nicht bis 16:00 Uhr in der Einrichtung abholen können. Danach kann das Kind bis spätestens 16:30 Uhr in der Einrichtung bleiben und wird dort von den Pädagogen betreut.


Woher kommt unser Essen?

IN VIA – ESSEN FÜR KINDER kocht nach dem sogenannten Cook & Chill Verfahren (auf Deutsch: „Kochen und Abkühlen“). Dieses schonende Garverfahren gewährleistet, dass Inhaltsstoffe und natürliche Farben optimal erhalten bleiben. Das Ergebnis ist eine bissfeste und gesunde Mahlzeit, die schmeckt wie frisch gekocht.

 

So funktioniert das Cook & Chill-Verfahren:

  1. Garen (Cook): Die Speisen werden frisch zubereitet – unter Einhaltung aller EU-Zertifizierungsstandards und Hygiene-Richtlinien.
  2. Abkühlen der Speisen (Chillen): Die frisch zubereiteten Speisen werden auf +3 °C abgekühlt. Danach werden die Speisen – ohne Unterbrechung der Kühlkette – kommissioniert und zusammen mit frischem Obst, Dessert oder Rohkost ergänzt und gelagert.
  3. Anlieferung & Regeneration: Wir liefern die Speisen täglich in speziell dafür vorgesehenen Vakuum-Boxen an – und zwar immer für zwei Tage im Voraus (d.h. heute die Speisen für übermorgen). Jede Speise erhält eine Regenerationsempfehlung. In Ihrem Konvektomaten werden die Speisen unmittelbar vor dem Verzehr mindestens auf +70 °C erhitzt. Somit besteht maximale Sicherheit und Qualität – von der Produktion bis zum Verzehr.
  4. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Inhaltsstoffe und natürlichen Farben der Speisen sind erhalten.

Cook & Chill kombiniert die Vorteile aller Verpflegungssysteme:

  • maximaler Vitamin- und Nährwertgehalt mit frischem Geschmack und optimaler Hygiene
  • volle Flexibilität bei der Speisenausgabe
  • ökonomisch sinnvoll und minimaler Arbeitsaufwand in Ihrer Küche
  • punktgenaue Regeneration für kurze Standzeit der Speisen und maximale Speisenqualität

Zertifikat für das OGS Essen

IN VIA – ESSEN FÜR KINDER erhält das begehrte DGE-Logo (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) für „Nachhaltige Verpflegung“ in der Kategorie „Caterer von Kita- und Schulverpflegung“. Die Auszeichnung wurde im Rahmen der Fachtagung „Gemeinschaftsverpflegung optimieren – nachhaltig handeln“ am 10. November 2016 in Hannover verkündet. Damit zeigt IN VIA – ESSEN FÜR KINDER, dass eine zeitgemäße und verantwortungsvolle Ernährung beides beinhaltet: Gesundheitsförderung und nachhaltiges Handeln. Basis der Zertifizierung ist der „DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung“ und der „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder“.

Zertifikat

OGS Erreichbarkeit:

Leitung: Frau Mackenbach
Die OGS ist von 11:00 bis 15:00 Uhr unter folgender Nummer zu erreichen:
02233-994455-26
Danach sind die Mitarbeiterinnen an der Zentrale tätig.

Zur Anmeldung

Um ihr Kind für das Angebot der Offenen Ganztagsschule anzumelden, laden Sie sich bitte dieses Formular herunter.

Hier klicken!

Pädagogisches Konzept

Weitere Infos zu unserem OGS Konzept.

Hier klicken!

Lernzeitkonzept

 Hier finden Sie ein paar nützliche Infos und Tipps zum Umgang mit Hausaufgaben/Lernzeitplänen.

Hier klicken!

Was heißt eigentlich cook and chill?

Für mehr Informationen über unser cook and chill-Konzept laden Sie sich einfach diese Broschüre herunter.

Hier klicken!

Hier finden Sie weitere Informationen zum OGS Essen und den aktuellen Wochenspeiseplan.

Weitere Infos hier!