Der neue Schulhof und das Schulhaus

Im Jahr 2011 wurde die aufwändige Umgestaltung des Hofes erfolgreich abgeschlossen - die Turnhalle wurde 2012 saniert und der Haus bis zum Jahr 2004

Die Anne-Frank-Schule, 1968 auf der Grenze zwischen Köln-Hochkirchen und Köln-Rondorf erbaut als Nachfolgeschule der alten Dorfschule, hat zwischen 1990 und 1999 eine Zeit großer Expansion erlebt.

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler verdoppelte sich in den Jahren 1995 und 2005, aus einer zweizügigen wurde eine vier- bis fünfzügige Grundschule. Die Anne-Frank-Schule konnte aber glücklicherweise zu Beginn des Schuljahres 1996/97 einen Anbau mit sechs neuen Klassenräumen beziehen. So war die Schule dem Schüleranstrum gewachsen. Das Anwachsen der Schülerzahl war bedingt durch die enorme Bautätigkeit im bislang größten Neubaugebiet im Süden Kölns in den Jahren 1993 bis 1999. Seit etwa fünf Jahren hat die Schule vier stabile Klassen in jedem Jahrgang. Im Schuljahr 2019/2020 besuchten annähernd 360 Kinder diese Grundschule. Außer aus den bereits genannten Ortsteilen besuchen einzelne Kinder aus den Ortsteilen Höningen, Hahnwald und Meschenich die Anne-Frank-Schule.

In den Jahren von 2000 bis 2004 wurde der gesamte Altbau von Grunde auf saniert. Die Schule erhielt neue Fenster, eine zusätzliche Wärmedämmung, einen neuen roten Außenklinker und eine Dacherneuerung. Gleichzeitig wurden die Innenräume renoviert. Zusätzlich wurden die Schülertoiletten 2004 und die Turnhalle 2012 komplett saniert. Das neue Erscheinungsbild der Schule trägt zu dem positiven Gesamtbild sehr bei.

Den Schülerinnen und Schülern stehen 16 Klassenräume, davon 5 mit zusätzlichen kleinen Gruppenräumen, 5 reine OGS Räume, 1 großer Speieseraum, 1 Computerraum, 1 Werkraum und 1 kleiner Förderraum zur Verfügung. Die digitale Ausstattung hat sich in den letzten fünf Jahren erheblich weiterentwicklet: 90 Schüler-Ipdas mit W-LAN im ganzen Haus, 50 Schüler-PC in einem Schülernetzwerk mit eigenem Server und zwei elektronische Tafel sind in Benutzung. Zu dieser guten Ausstattung besitzt die Schule außerdem noch einen reinen Glasfaserinternetanschluss mit modernester Übertagungstechnik. Weitere Ausstattungsziele sind noch in Arbeit (elektroische Tafeln für alle Klassen und 180 I-Pads-Schüler). Sehen Sie selbst…

Innerhalb von vier Jahren wurde der Schulhof der Anne-Frank-Schule komplett neu gestaltet. Der Hof wurde in verschiedene Bereiche unterteilt, so dass er den Bewegungsbedürfnissen der Schülerinnen und Schüler viel stärker entgegenkommt und die Kinder am Vormittag und am OGS Nachmittag einen kindorientierten Schulhof vorfinden. So steht eine eigene Fläche für die Ballspiele, wie Fußball und Basketball zur Verfügung. Zwei Tischtennisplatten warten auf die Kleinballkünstler. Ein neues großes Klettergerüst wurde mit OGS-Bundesmittel finanziert und eine ganze neue Schulhoffläche – „die Ruhezone“ – mit vielfältigen Geräten, laden die Kinder zu neuen Bewegungserfahrungen ein: die drei Reckstanden, ein Balancierbalken, ein kleiner Kletterfelsen, ein Aussichtsturm, fünf Klanghüpfkissen und eine eigene Sitzgruppe für eine ganze Klasse. Natürlich haben wir hier auch einen eigenen Kastanienbaum gepflanzt: Unser Anne-Frank-Baum!

Die Errichtung dieser Ruhezone war nur möglich, weil der Förderverein der Schule im Laufe dieser vierjährigen Bauzeit insgesamt 50.000 € zur Verfügung stellte. Zwei Sponsorenläufe haben wir dafür zusätzlich durchgeführt, damit diese stolze Summe aufgebracht werden konnte. Wir danken allen Spendern und Unterstützern.

Wir sind stolz darauf, unseren Kindern so einen attraktiven Schulhof bieten zu können. Die weitere Unterhaltung und die Pflege dieser Ruhezone hat die Bezirksvertretung Rodenkirchen durch den Schulträger zugesichert.

Klicken Sie auf das Bild, um die Galerie anzusehen.